Künstlerische Vielfalt erleben – Festival THEATERNATUR2020 setzt weiter auf eine bunte Mischung

Noch bis zum 23. August findet in diesem Jahr THEATERNATUR, das Festival der Darstellenden Künste, in Benneckenstein statt. Nach dem überragenden Erfolg der Aufführungen der ersten der zwei tragenden Eigenproduktionen „Es ist noch nicht soweit“ findet unter dem Motto ENDSTATION:EINHEIT! auch in der zweiten Hälfte der Spielzeit eine
bunte Mischung aus Performance, Schauspiel, Tanz, Neuer Zirkus, Konzerte, Junges Theater, Interaktive Kunstinstallationen und mehr statt.

BLÜHENDE RANDSCHAFTEN*STAHL werden am 14. August ab 20.30 Uhr auf die Waldbühne geholt. Das Rechercheprojekt des Theaterkollektivs LUNATIKS aus Berlin erzählt Geschichten des Umbruchs: vom Arbeitsalltag zur Hochzeit des Werks bis hin zu den Schwierigkeiten der Planwirtschaft und des Übergangs zur Freien Marktwirtschaft. Foto: Lunatiks Abdruck


Benneckenstein. „16 Gastspiele aus der gesamten Republik erzählen den Besucherinnen von Fallstricken des Miteinanders, ebenso aber auch vom Glück der Gemeinschaft“, betont Janek Liebetruth, Künstlerischer Leiter des Festivals. Das dies alles in diesem Jahr nur möglich sei, habe man einem großartigen Festivalteam, den Fördermittelgeberinnen und Sponsorinnen zu verdanken, die trotz Corona bei ihren Zusagen geblieben seien und das Festival unterstützt hätten, ließ Liebetruth dabei nicht unerwähnt. „DA, WO ALLE GLEICH SIND, GIBT ES KEINEN“ heißt eine Schauspiel-Performance, die Regisseur Demjan Duran aus München am Donnerstag, 13. August, ab 20.30 Uhr im Waldstudio präsentiert. In dem Stück beschäftigt sich Duran mit seinen jugoslawischen Wurzeln. Alles, was auf der Bühne passiert ist so universell, sodass jedem Zuschauer Raum für seine eigene Interpretation gewährt wird. BLÜHENDE RANDSCHAFTENSTAHL werden am 14. August ab 20.30 Uhr auf die Waldbühne geholt. Was bleibt, wenn ein Industriestandort wie das Stahl – und Walzwerk Brandenburg verschwindet?! Die Geschichten und Erinnerungen der Menschen, die diesen Ort einmal belebt haben. Das Rechercheprojekt des Theaterkollektivs LUNATIUKS aus Berlin erzählt Geschichten des Umbruchs: vom Arbeitsalltag zur Hochzeit des Werks bis hin zu den Schwierigkeiten der Planwirtschaft und des Übergangs zur Freien Marktwirtschaft. Zu den weiteren Gastspielen gehört auch KÄFER UND SPINNE, ein Stück des Theaters spielMarie aus Düsseldorf mit Objekten und Klang. Mitten auf der schönen Wiese wohnt die Spinne. Sie hat sich dort häuslich eingerichtet. So richtig gemütlich. Zimmer mit Aussicht, herrliche Luft. Doch eines Morgens früh wird ihre Ruhe jäh gestört…(16. August 11 Uhr//17. August 15 Uhr). Erstmals werden dabei verschiedene Orte über das Areal der Waldbühne hinaus mit den neuen Format FREI|LUFT|KULTUR bespielt. Nach dem Auftakt am letzten Samstag in Braunlage ist auch an diesem Wochenende ein weitere Produktionen im öffentlichen Raum zu erleben – in Benneckenstein sowie in Elbingerode. Das Straßentheater RUMPEL PUMPEL zeigt am 15. August auf dem Marktplatz in Elbingerode um 17 Uhr das Stück „LOLI JACKSON AUF DER SUCHE NACH DEM SINN VON ALLEM“. Ein ganz normaler Arbeitstag für die deutsche Affenagentin Loli Jackson. Es klingelt das Bananentelefon: Ein Produzent benötigt für seine nächste Familienvorabendserie einen Affen… Das gleiche Stück ist am Sonntag, 16. August, in Benneckenstein auf dem Max-Schmeling-Platz zu erleben. Beginn: 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden willkommen.
Neben diesen Auszügen aus dem weiteren Programm bereichern zahlreiche andere Stücke das Festival THEATERNATUR2020. Genauere Informationen zum Spielplan, auch zu den Hygienemaßnahmen und zum Kartenvorverkauf, der vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie vorzugsweise im Onlineshop erfolgen sollte, erhalten Sie auf der Seite www.theaternatur.de im Internet.