Festzeit 2022 – 1.100 Jahre urkundliche Ersterwähnung Quedlinburgs

Im Jahr 2022 hat Quedlinburg allen Grund zu feiern. Am 22. April 922 wird die „villa quae dicitur Quitilingaburg” zum ersten Mal in einer Urkunde Königs Heinrich I. erwähnt.

1.100 Jahre später nimmt die Welterbestadt Quedlinburg mit ihren 2069 Fachwerkhäusern dieses herausragende Jubiläum zum Anlass, eine Festzeit noch bis 6. Juni 2022 auszurichten, die gespickt sein wird mit Konzerten, Ausstellungen, Vortragsreihen, Sonderführungen und vielem mehr.

„Ich lade insbesondere alle Bürgerinnen und Bürger der Welterbestadt herzlich ein, zu Begegnungen und zum gemeinsamen Feiern zwischen Ostern und Pfingsten. Immerhin begehen wir mit der Festzeit den 1.100 Geburtstag unserer Stadt! Neben der Historie wollen wir, gemeinsam mit Gästen aus nah und fern, auch die gegenwärtige Lebendigkeit und die Zukunftsorientierung unserer Heimatstadt in den Blick nehmen und fördern“, so Oberbürgermeister Frank Ruch. In den sechs Wochen bis zum 6. Juni 2022 wird ein vielfältiges Programm geboten. Es startet mit der Ausstellung „Quedlinburger Rückblicke“ von Jürgen Meusel in der Kulturkirche St. Blasii. Bis zum Ende der Festzeit steht alle 14 Tage ein neues Thema im Mittelpunkt. Geplant sind zudem zwei Veranstaltungsreihen: „Quedlinburg im Gespräch“ und „5 Plätze in der Welterbestadt Quedlinburg “, bei denen Bürgerinnen und Bürger an besonderen Orten ein Bildungs- und Gesprächsangebot unterbreitet wird. Themen sind u. a. die Friedliche Revolution 1989, Gespräche mit Jugendlichen des Jugendforums und ein Gespräch mit zwei Quedlinburger Oberbürgermeistern. Bei den „5 Plätzen in der Welterbestadt Quedlinburg“ stellen sich unterschiedliche Institutionen vor und geben einen umfangreichen Einblick in die Entwicklung vom Mittelalter bis in die Gegenwart. „Für die Reihe konnten wir das Deutsche Fachwerkzentrum Quedlinburg, die Stiftskirche St. Servatii, die Lyonel-Feininger-Galerie, das Julius-Kühn-Institut und das Klopstockhaus gewinnen“; informiert Steffi Bethge, städtische Kulturförderin. Darüber hinaus wird es eine Filmwoche zum Thema „Quedlinburg im Film“, Theateraufführungen und ein lokales Musikfest geben. Im Rahmen der Festzeit wird zu zwei Wettbewerben aufgerufen: „Quedlinburg im Kleinformat“ ist ein Sofortbild-Wettbewerb für Jugendliche während sich der „Blumenschmuckwettbewerb“ an alle Bürgerinnen und Bürger der Welterbestadt und der Ortsteile richtet. „Die Festzeit 2022, das sind sechs Wochen Programm mit Herzblut von Quedlinburgerinnen, Quedlinburgern und Mitakteuren für Quedlinburgerinnen, Quedlinburger und Gäste, das auf wunderbare Weise die Geschichte, Tradition und Moderne mit der Lebendigkeit, Vielfalt und Liebenswürdigkeit unser 1.100-jährigen Stadt verbinden wird.“ ist Marion Goldbeck, Fachbereichsleiterin Museen und Kultur, sicher.

Vom 3. bis 6. Juni gipfelt die Festzeit in den Königstagen – Stadtfest zu Ehren König Heinrichs I. Die Königstage bilden dabei nicht nur den krönenden Abschluss der Festzeit 2022, sondern gleichzeitig auch den Startschuss für unser jährlich stattfindendes Stadtfest zu Ehren König Heinrichs I.

3. bis 6. Juni gipfelt die Festzeit in den Königstagen – Stadtfest zu Ehren König Heinrichs I.

Das Festgelände der Königstage beschränkt sich nicht nur auf den Markt, wo die offizielle Eröffnung stattfindet. Es umfasst große Teile der historischen Innenstadt. Die Werbegemeinschaft Steinbrücke und die Kaufmannsgilde Quedlinburg bereichern das Einkaufserlebnis historische Innenstadt durch verschiedene Angebote und Aktionen in den Geschäften sowie auf der Hauptbühne. Der regelmäßig zu Pfingsten auf dem Markt stattfindende Kunsthandwerkermarkt findet Platz im Anschluss an die Steinbrücke in der Heiligegeiststraße. Hieran schließt sich eine Job- und Wirtschafts-, sowie Vereinsmeile an, in der sich Unternehmen und Vereine präsentieren und aktiv um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bzw. Vereinsmitglieder zu werben. Ein besonderes Angebot für Familien mit einem Kinderbereich befindet sich am Carl-Ritter-Bildungshaus. Eine Hüpfburg, Kinderschminken und eine Bühne mit Programm nur für die Kleinsten haben hier ihren Platz. Eine weitere Bühne wird auf dem Mathildenbrunnen stehen und ein abwechslungsreiches Programm von Rock, Pop bis Irish-Folk bieten. Von der historischen Neustadt aus zieht sich über den Steinweg in Richtung Bockstraße die Street-Food-Meile mit internationalen Köstlichkeiten. Der Welterbetag gibt unserem neuen Stadtfest seinen festen Termin. Welterbekoordinatorin Katrin Kaltschmidt freut sich deswegen besonders, dass „neben einer Vielzahl an Orten aus dem Harz, die 6 Staunenswerte – die Welterbestätten Sachsen-Anhalts – das Welterbe- und Harzdorf am Kornmarkt bereichern.“ „Neben der Beteiligung von regionalen Künstlern, Musikern und Vereinen am Bühnenprogramm konnten wir mit Radio SAW einen namhaften Medienpartner gewinnen“, berichtet Doreen Walter, Geschäftsführerin der QTM. Radio SAW bereichert das Programm der Hauptbühne auf dem Markt am Pfingstsamstag mit der SAW-Sommernachtsparty mit Radiomoderator Warren Green, den SAW Dancern, der Party-Band Biba und die Butzemänner und den NDW-Stars Markus, Geiersturzflug und Peter Hubert (UKW).

Ausführliche Informationen zum gesamten Programm und allen Veranstaltungen in Kürze unter festzeit.quedlinburg-info.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.