Archiv der Kategorie: Theater

Sonderausstellung „Vorhang auf! Alles Theater“

30.06.2022 von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr in Halberstadt

Ausstellungen | Bildung, Vorträge und Diskussionen | Bühne, Theater | Kunst, Kultur und Literatur | Schatzjahre

„Wer nicht ganz verwöhnt und hinlänglich jung ist, findet nicht leicht einen Ort, wo es ihm so wohl sein könnte als im Theater…“ Johann Wolfgang von Goethe

Im August 1955 informiert die Zeitung „Mitteldeutsche Neueste Nachrichten“ ihre Leser über einen Vortrag und betitelt: „Von Bischof Haymo bis zu Theo Lingen. Zwölf Jahrhunderte Theatergeschichte/Ein Ruhmesblatt unserer Stadt“. 1962 erschien die Festschrift zum 150. Jubiläum des Theaters in Halberstadt. 2005 feiert das hiesige Theater „100 Jahre Theater“. Ganz unterschiedliche Festtage für ein Ereignis? Und doch hat jeder Gedenktag seine historische Berechtigung. Ein Punkt, der alle Jubiläen vereint, ist die unangefochtene Bedeutung der Theatergeschichte unserer Stadt.

Die Historie des Theaters, verbunden mit der Einrichtung einer festen Spielstätte im Jahre 1812 beschreibt die Halberstädter Chronik: „Am 27. September wurde das in der früheren Nikolaiklosterkirche eingerichtete Theater mit einem Prolog und einem Stück von Iffland eröffnet.“

Damit hatte Halberstadt ein Stadttheater erhalten – das Stadttheater „Unter den Weiden“. Die Theatergeschichte dieser vergangenen 210 Jahre wird in dieser Ausstellung lebendig.

Städtisches Museum im Spiegelschen Palais Halberstadt
38820 Halberstadt
Domplatz 36

„Der Zauberer von Oz“ wohnt auf der Waldbühne Altenbrak

Theater „Fairytale“ bringt Familienmusical mit Spannung, Tanz und Gesang

Ein Wirbelsturm trägt Dorothy fort in das Land vom Zauberer Oz. Sie landet dort mitsamt ihrem Haus – ausgerechnet auf der bösen Osthexe. Dorothy möchte zurück nach Hause, in die Prärie von Kansas. Aber die gute Nordhexe kann ihr nicht helfen, sie gibt dem Mädchen stattdessen die roten Schuhe der bösen Osthexe und rät ihr, den großen Zauberer von Oz aufzusuchen um ihn zu bitten, sie wieder nach Hause zu bringen. Zusammen mit Toto macht sich Dorothy auf zum Zauberer, der in der Mitte des großen Reiches herrscht.

Hoffnungsvoll machen sich Dorothy und ihre drei neuen Freunde weiter auf den abenteuerlichen Weg durch das Land von Oz.

Auf ihrem Weg macht sie die Bekanntschaft mit einer Vogelscheuche, die tagein-tagaus an einer Stange hängt und nichts erlebt. Auf der weiteren Reise retten beide einen blechernen Holzfäller aus seiner misslichen Lage, denn er ist beim Holzhacken eingerostet und kann sich seitdem nicht mehr bewegen. Als dieser hört, warum Dorothy und die Vogelscheuche sich auf den Weg zum großen Zauberer machen, möchte er sich ebenfalls anschließen, wünscht er sich doch sehnlichst ein Herz in seiner blechernen Brust. Während Vogelscheuche und Blechmann sich noch darüber streiten, was wichtiger ist – ein gutes Herz oder Verstand – kommen die drei in einen Wald. Dort werden sie zunächst von einem ziemlich unhöflichen Löwen bedroht. Aber da Vogelscheuche und Blechmann nichts fürchten, ist der Löwe schnell eingeschüchtert und entschuldigt sich kleinlaut. Es stellt sich heraus, dass sich der Löwe für ziemlich feige hält. Nur zu gerne möchte der Löwe auch zum Zauberer, damit er ihm Mut schenkt.

Hoffnungsvoll machen sich Dorothy und ihre drei neuen Freunde weiter auf den abenteuerlichen Weg durch das Land von Oz.

Schließlich kommen die Vier in der prächtigen Smaragdenstadt des Zauberers von Oz an. Doch bevor sie sein Reich betreten dürfen und ihnen Audienz gewährt wird, müssen sie noch spannende Aufgaben erfüllen, z. B. die böse Hexe des Westens besiegen. Jeder der vier wird aufs Neue herausgefordert und auf die Probe gestellt…

Wird Dorothy jemals wieder nach Kansas zurückkehren? Und werden die Wünsche der Vogelscheuche, des Blechmanns und des Löwen erfüllt? Wird die Hexe des Westens sich dies gefallen lassen? Die Antworten erhält man in der spannenden Inszenierung mit Musik und Tanz des Theaters „Fairytale“ ab 19.06.2022, 15:00 Uhr achtmal auf der idyllischen Waldbühne Altenbrak. Tickets und Infos auf www.theater-thale.de oder in der Bodetal Information Thale, Tel.: 03947.77680-22, E-Mail: veranstaltungen@bodetal.de

Bodetal Tourismus GmbH  

– Geschäftsführung –

Walpurgisstraße 37

D- 06502 Thale

Tel.:   +49 (0) 39 47 / 77 68 0 – 31
Fax:   +49 (0) 39 47 / 77 68 0 – 49

E- Mail:  r.grosse@bodetal.de

www.bodetal.de

www.facebook.com/bodetal 

www.facebook.com/bergtheater.thale

Bergtheater Thale wird in Waldbühne und KultourBühne aufgeteilt

Theater- und Konzertfreunde dürfen sich in diesem Jahr auf ein reichhaltiges Angebot freuen.

Auf der wohl schönsten Naturbühne Deutschlands, dem Harzer Bergtheater Thale, sind derzeit Bagger, Schaufel und bald Kräne die großen Künstler, welche die Bühne bis 2024 umgebaut haben wollen.

Dennoch müssen die Open Air-Liebhaber nicht auf Kultur in Form von Theater und Konzerten im Bodetal verzichten. „Die Stadt Thale verfügt noch über eine zweite Naturbühne, welche sich idyllisch gelegen im Ortsteil Altenbrak befindet.

Die Waldbühne Altenbrak wird in diesem Jahr die Theaterhochburg im Open Air-Bereich der Sommerfestspiele 2022 im Harz sein.“ freut sich Ronny Große, der Intendant der beiden Bühnen.

Mit dem „Tag der offenen Tür“ am 12. Juni werden die Sommerfestspiele eröffnet. „Viele Altenbraker Vereine und Initiativen werden an diesem Tag dabei sein und gemeinsam mit kurzen Probeneindrücken aus den kommenden Inszenierungen den Tag bunt werden lassen.“ verspricht Große.

Und ab Donnerstag, 16. Juni beginnt dann der Premierenreigen der Familienproduktionen. Kleine und große Zuschauer dürfen sich 11:00 Uhr auf „Neues vom Räuber Hotzenplotz“ (Nordharzer Städtebundtheater) freuen.

„Neues vom Räuber Hotzenplotz“

Am Sonntag, d. 19. Juni, 15:00 Uhr wird erstmalig „Der Zauberer von Oz“ (Theater „Fairytale“ Thale) erwartet.

Und am Samstag, d. 02. Juli, 15:00 Uhr fliegt „Die kleine Hexe“ (Theater der Tiefe) das erste Mal in Altenbrak ein.

Aber auch Schauspielfreunde dürfen sich auf den Weg zur Waldbühne Altenbrak machen. Am Samstag, d. 16. Juli, 20:00 Uhr erfährt man zum ersten Mal, was es mit „Ein bisschen Sommernachtstraum“ (Theater der Tiefe) auf sich hat.
Natürlich kommen in diesem Jahr auf der Naturbühne auch Operettenliebhaber nicht zu kurz. Am 10. August, 15:00 Uhr darf man „Das Land des Lächelns“ (Nordharzer Städtebundtheater) erstmalig kennenlernen.
Beim Freilichtkinoabend am 09. Juli, 20:00 Uhr mit dem Film „Es ist nur ein Phase Hase“ kann in vollsten Zügen die Idylle der Harzsommernacht genossen werden. Ein weiterer Kinoabend ist dann für den 13. August geplant.
„Ganz besonders bedanke ich mich bei dem Ortsbürgermeister Michel Wiese und der Ortskulturbeauftragten Ute Szuminski mit ihrem kompletten fleißigen Team sowie dem Bauhof der Stadt Thale für die hervorragende Zusammenarbeit bei der Vorbereitung zu dieser etwas anderen Saison.“ sagt Ronny Große und verweist auf z. B. die Arbeitseinsätze und der Reparaturen der Sitzbänke.

Für die Konzertfreunde wird eigens eine Bühne am Bodetal errichtet (gegenüber vom Großparkplatz) – die KulT(o)urBühne am Bodetal. „Hier werden wir natürlich das gesamte Konzertequipment, wie Bühne, Stühle, Gastronomie usw. aufbauen, was man von einer solchen Veranstaltung erwartet.“ berichtet Ronny Große. „Den Gästen mit der einmaligen Aussicht ins Bodetal und dem Areal ein wunderschönes Konzerterlebnis gewährleisten zu können, ist das Ziel meines fleißigen Teams.“ sagt er weiter.
Die Besucher dürfen sich freuen auf „Ute Freudenberg und Christian Lais“ (15. Juli), „Karat“ (16. Juli), und „The Magical Music of Harry Potter“ (18. Juli). „Die Schottische Musikparade“ (25. August), „Angelo Kelly & Family“ (28. August) werden dann das zweite Sommerwochenende bestreiten. Die Sommerfestspiele werden mit „City“ (02.09.) und der Show „DIE Musical Night 2022 mit Musicalstar Felix Martin“ (03.09.) beendet. Weitere Informationen und Tickets sind über www.tickets.bodetal.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Noch günstiger bekommt man Eintrittskarten in der BODETAL-Information im Bahnhof Thale, Tel. 03947.77680-22.

Bodetal Tourismus GmbH  

– Geschäftsführung –

Walpurgisstraße 37

D- 06502 Thale

Tel.:   +49 (0) 39 47 / 77 68 0 – 31
Fax:   +49 (0) 39 47 / 77 68 0 – 49

E- Mail:  r.grosse@bodetal.de

www.bodetal.de

www.facebook.com/bodetal 

www.facebook.com/bergtheater.thale

www.facebook.com/klubhausThale

Museum Halberstadt – Sonntagsführung durch aktuelle Theaterausstellung

Neben vielen Sonderveranstaltungen zum Thema bietet das Museumsteam regelmäßig Ausstellungsrundgänge an.
Der nächst Rundgang findet statt
am Sonntag, 29. Mai 2022,
um 14 Uhr,
im Städtischen Museum, Domplatz 36 in Halberstadt.


Kommen Sie mit auf eine Reise über mehrere Jahrhunderte Theatergeschichte in Halberstadt bis zurück zu den Anfängen von Schauspielen auf Plätzen und Höfen sowie zur ersten Vorstellung auf fester Theaterbühne am 27. September 1812 in der umgenutzten Kirche des Nikolaiklosters, über den Theaterneubau von Bernhard Sehring 1905 bis zum Nottheater 1949 und schließlich zum Theaterzweckverband seit den 1990er Jahren.

Zahlreiche Originalobjekte aus dem Stadtarchiv, aus der Sammlung Werner Hartmanns sowie aus dem Nordharzer Städtebundtheater bereichern die Ausstellung neben teilweise noch nie gezeigten Objekten aus der Sammlung des Städtischen Museums.

Die Kosten für die Führung betragen 3 € plus Eintrittsticket.
Um Voranmeldung wird gebeten unter Tel. 03941-551474 oder per E-Mail an aufsicht@halberstadt.de.

WEB: http://www.museum-halberstadt.de

“Vorhang auf! Alles Theater” 1812-2022 -210 Jahre Theaterbühnen in Halberstadt

Am Welttag des Theaters, dem 27. März 2022, öffnete das Museumsteam die neue Sonderausstellung mit dem Titel “Vorhang auf! Alles Theater. 1812-2022: 210 Jahre Theaterbühnen in Halberstadt”.

Stadttheater Königsstrasse 1910

Die Ausstellung nimmt die Besucher*innen mit auf eine Reise über 210 Jahre Theatergeschichte in Halberstadt bis zurück zu den Anfängen von Schauspielen auf Plätzen und Höfen und zur ersten Vorstellung auf fester Theaterbühne am 27. September 1812 in der umgenutzten Kirche des Nikolaiklosters. Dabei wird nicht nur auf die künstlerische und musikalische Entwicklung unseres Theaters Bezug genommen, sondern ebenso auf bauliche Besonderheiten der Halberstädter Theatergebäude bis zur Gegenwart.

Dank der Unterstützung mit Expertise und Leihgaben aus dem Nordharzer Städtebundtheater, aus dem Stadtarchiv und dem Archiv Werner Hartmanns kann hierbei die Halberstädter Theatergeschichte authentisch in der Sonderausstellung nacherlebt werden, die vom 27. März bis 2. Oktober 2022 zu den regulären Öffnungszeiten (Dienstag bis Sonntag 13-17 Uhr) im Städtischen Museum am Domplatz 36 besichtigt werden kann.

Begleitet wird die Ausstellung von einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm mit Zeitzeugengesprächen, Führungen und Aufführungen:
– Führungen durch die Ausstellung finden an jedem letzten Sonntag im Monat jeweils um 14.00 Uhr statt.
– Freitag, 10. Juni 2022, 19 Uhr, Städtisches Museum, “Gesprächsabend bei Wein: Künstlerinnen des Volkstheaters erinnern sich”
– Freitag, 1. Juli 2022, 19 Uhr, Garten Städtisches Museums, Theater bei Wein und Schmalzbrot “Die Schwestern vom Buchladen” mit der Halberstädter Spielgemeinschaft
– Samstag, 2. Juli 2022, 15 Uhr, Vorhof Städtisches Museum, “Alles Schach.” Auftritt des Lebendschachensembles und Präsentation der neuen Kostüme mit dem Förderverein zur Wahrung und Pflege der Schachtradition e.V. bei Kaffee und Kuchen
– Dienstag, 27. September 2022, 19 Uhr, Städtisches Museum, “Gesprächsabend bei Wein: Wie weiter? Theatertradition mit Zukunft?”

Zudem finden in der Ausstellung die Jüngsten mit einer spannenden Kindertour mit dem Kasper, Verkleidungskisten und einem Puppentheater Anregungen zum Entdecken der Halberstädter Theatergeschichte.

WEB: http://www.museum-halberstadt.de

Waldbühne Altenbrak im Harz

Nur knapp zehn Kilometer Luftlinie vom Harzer Bergtheater entfernt liegt, inmitten des wildromantischen Bodetals, die Waldbühne Altenbrak.

Auf der zauberhaften Freilichtbühne finden alljährlich von Juli bis September Theater- und Musikfestspiele statt. Zu den Höhepunkten gehört der alljährliche Jodlerwettstreit am ersten Septemberwochenende.

Die Waldbühne in Altenbrak ist im Jahre 1951 entstanden. Es handelt sich um eine Naturbühne im Stile eines antiken Amphitheaters, die an einem Berghang am Ostrand in Altenbrak gelegen ist. Die stufigen Sitzreihen bieten eine hervorragende Sicht auf die Bühne und Platz für bis zu 900 Besucher. Gerade in den Sommermonaten finden zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt.

Der Spielplan beinhaltet Musikfestspiele und jährlich wechselnde Theateraufführungen. Als traditionelles Highlight gilt der, immer am ersten Sonntag im September, stattfindende „Harzer Jodlerwettstreit“. Einen Besuch ist das Theater, schon aufgrund seiner idyllischen Lage auf jeden Fall wert.

Wenn Sie auf Tickets kaufen klicken, können Sie direkt die Tickets bei Eventim erwerben.
Unser Tipp: Günstiger (bis zu 2,00 € pro Ticket!!!) erwerben Sie die Eintrittskarten in der Bodetal- Information Thale direkt oder per Tel. 03947.77680-22.

https://www.bodetal.de/bodetalurlaub/veranstaltungen/waldbuehnealtenbrak/