Archiv der Kategorie: Kloster

HarzHexe – Kloster Michaelstein Musikmaschine bei Blankenburg Harz

Hallo ich bin Thea, Eure virtuelle Harzhexe. Ich werde Euch, an viele schöne und historische Orte im Harz führen. Und den Harz, hier unter HarzTour.de vorstellen.

Heute befinde ich mich im Kloster Michaelstein, vor dem Gebäudekomplex für die Musikmaschine des Salomon de Caus. Vom Wasserrad betrieben, Stiftwalzen gesteuert und eine bewegliche Nymphenfigur – Klingende lustige Automaten mit bewegten Figuren galten seit jeher als Attraktion. Ursprünglich ersann Salomon de Caus, Ingenieur und Gartenarchitekt, im frühen 17 ten Jahrhundert für den Heidelberger Schlossgarten eine Musikmaschine. Die Realisierung wurde durch den Dreißigjährigen Krieg verhindert. Eine Rekonstruktion gelang 1998. Erleben Sie die Musikmaschine im neuen Gebäude und lassen sich von dem Klangerlebnis und den sagenhaften Hintergründen begeistern! Vorführungen finden von April bis Oktober an jedem ersten Sonntag im Monat um 15 Uhr und auf Anfrage statt. Ein Besuch lohnt sich.
Eure Harzhexe.

HarzHexe – Kloster Michaelstein bei Blankenburg im Harz

Hallo ich bin Thea, Eure virtuelle Harzhexe. Ich werde Euch, an viele schöne und historische Orte im Harz führen. Und den Harz, hier unter Harztour.de vorstellen.

Heute das Kloster Michaelstein bei Blankenburg im Harz.
Wie zur Gründungszeit im Jahr 1146 liegt Michaelstein auch heute noch abseits des städtischen Lebens von Blankenburg in idyllischer Harzrandlage. Es erlebte im Mittelalter eine längere wirtschaftliche Blütezeit. Im Jahr 1543 legte der letzte katholische Abt sein Amt nieder, die Grafen von Blankenburg übernahmen das Kloster. Heute hat das Kloster Michaelstein der Sitz der Musikakademie Sachsen-Anhalt für Bildung und Aufführungspraxis. Außerdem ist das Kloster ein beliebtes Ausflugsziel an der Straße der Romanik. Es kann besichtigt werden und bietet ganzjährig Veranstaltungen an. Das Viereck der Mönchsgebäude um den Kreuzgang bildet den Mittelpunkt des Klosters. Die Anordnung der Arbeits- und Wohnräume der Mönche und Laienbrüder im Erdgeschoss der Klausur entspricht weitestgehend dem so genannten Idealplan einer Zisterzienserabtei. Dank umfangreicher Sanierungs- und Baumaßnahmen in der jüngeren Zeit sind diese Räumlichkeiten aus der spätromanischen und gotischen Zeit gut erhalten. Zwei Klostergärten mit zahlreichen Pflanzenschätzen sind ein weiterer Anziehungspunkt. Beide wurden nach Vorbild mittelalterlicher Pläne und Aufzeichnungen gestaltet. Im Kräutergarten gedeihen etwa 260 Pflanzensorten. Der Gemüsegarten zeigt die frühere pflanzliche Nahrungsvielfalt. KlangZeitRaum – Dem Geheimnis der Musik auf der Spur Von Anfang an erfüllte auch Musik die ehrwürdigen Klosterräume: Einst war es der Gesang der Zisterziensermönche, heute lassen hier die Gäste der Musikakademie ihre Stimmen und Musikinstrumente erklingen.
Eure Harzhexe.

Abendvortrag: Klöster am Harzer Klosterwanderweg.

Die Benediktinerabtei Ilsenburg und das Benediktiner Nonnenkloster Drübeck.

Weit sichtbar ist sie, die Silhouette der Halberstädter Kirchtürme. Zahlreiche Kirchen, nicht zuletzt durch die einstige Bedeutung Halberstadts als Bischofssitz entstanden, bestimmen auch heute noch das Stadtbild. Doch auch vor den Toren unserer Stadt ist die Anzahl der noch vorhandenen Kirchen und Klöster erstaunlich groß.

Wer sich auf ihre Spuren begibt, kann dem Harzer Klosterwanderweg folgen. Immerhin hat er eine Länge von 94 km und verbindet auf naturbelassenen Wegen zwischen dem Kloster St. Marien in Quedlinburg zum Kloster Wendhusen bei Thale bis nach Kloster Grauhof bei Goslar insgesamt zwölf Anlagen.

Aus diesem Grund wird Heinz A. Behrens am 18. März bei seinem Vortrag zwei heute noch vorhandene und kulturgeschichtlich und kunstgeschichtlich bedeutende und in ihrer Schönheit hervorstechende Klöster in den Mittelpunkt seiner Ausführungen stellen.

Es geht um zwei überaus interessante Klosteranlagen, die Benediktinerabtei Ilsenburg und das Benediktiner Nonnenkloster Drübeck.
Dabei wird deren Entstehungsgeschichte, die eng mit dem Bistum Halberstadt verbunden war, behandelt. Schwerpunkt seiner Ausführungen ist jedoch deren Baugeschichte auf der Grundlage neuerer Erkenntnisse und eigener archäologischer Untersuchungen. So konnten beispielsweise in Ilsenburg mehrere Warmluftheizungen entdeckt und dokumentiert werden. Weiterhin ist hier die konzeptionelle Entschlüsselung des Refektoriums gelungen.
Das benachbarte Benediktiner Nonnenkloster Drübeck beinhaltet in seiner Kirche wertvolle Bauplastik, die sich in einem nunmehr korrigierten Baualterplan
gut einfügen lässt. Geschichtlich ist diese Institution mit dem frühen Kanonissenstift in Thale/Wendhusen vergleichbar. Genealogische Verbindungen hierhin erhellen die vorromanische Epoche im Harzgebiet.

Folgen sie Herrn Behrens und begeben sich mit ihm auf eine Zeitreise in die Vergangenheit und Gegenwart dieser beiden sehenswerten Klosteranlagen im Harzgebiet.
Der Vortrag beginnt am 18. März um 19 Uhr im Städtischen Museum Halberstadt, Domplatz 36. Der Eintritt kostet 3 Euro. Voranmeldungen werden bereits unter Tel. 03941/551474 oder aufsicht@halberstadt.de entgegengenommen.

http://www.museum-halberstadt.de

KlosterCard2020 – Kloster Michaelstein

Mit der KlosterCard2020 können Sie 25% bei jedem* Ticket sparen! Sie haben freier Eintritt ins Museum und können das Klosterfest 2020 mit der KlosterCard2020 besuchen!

* Die KlosterCard2020 kostet 25,- €, gilt vom 1.1.-31.12.2020 auf reguläre, nicht ermäßigte Kartenpreise und Sie ist übertragbar. Pro Konzert kann ein Ticket zum KosterCard-Tarif erworben werden.

Außerdem enthalten: Freier Eintritt in unser Museum (außer Veranstaltungen und Führungen) im Jahr 2020 und freier Eintritt zum Klosterfest 2020! Wenn Sie Veranstaltungskarten mit der KlosterCard kaufen möchten: Bitte zunächst die KlosterCard in den Warenkorb legen und bezahlen, anschließend ausdrucken. Die 12-stellige Nummer auf der KlosterCard benötigen Sie, um die ansonsten nicht sichtbaren Preisstufen auswählen zu können.

https://kloster-michaelstein.reservix.de/artikel

Kloster Michaelstein – Vom Gesang zum Klang – Akademiekonzert

Am 5. Januar um 11:00 Uhr

Vom Gesang zum Klang – Akademiekonzert

Die Möglichkeiten der menschlichen Stimme, ihr Klangfarbenreichtum sind Vorbild für zahllose Instrumentalwerke. Gerade in der Barockmusik galt das Singen als die Grundlage, auf der die Melodie zu einer Sprache und damit für alle Menschen fasslich wird. Im Baroccaner-Kurs ging es darum, wie auf Instrumenten im barocken Sinn „singend“ gespielt werden kann, wie auch Instrumentalmusik „atmet“ oder wie man auf singende Weise eine barocke Melodie besser versteht. Und das zeigen die Baroccaner nun im Abschlusskonzert.

Eintrittspreise

8,00 € | ermäßigt 4,– €

https://www.kloster-michaelstein.de

Das größte Kind – Michaelsteiner Klosterkonzert

Weihnachtsoratorium von Johann Mattheson
am 7. Dezember 2019 um 19:30 Uhr

Johann Mattheson, der Zeitgenosse Telemanns und Freund Händels, ist heute fast nur noch Fachleuten als einer der bedeutendsten Musikschriftsteller des 18. Jahrhunderts bekannt.

Johann Mattheson
(Kupferstich von Johann Jacob Haid 1746)

Dass er auch ein ausgezeichneter Komponist war, zeigt sein prächtig instrumentiertes, effektvolles Weihnachtsoratorium von 1720. Erleben Sie eine der bisher ganz seltenen Aufführungen dieses hinreißenden Werks, dessen Noten-Manuskript erst vor wenigen Jahren von seiner kriegsbedingten Auslagerung zurück nach Deutschland gekommen ist.

Sopran: Anna Kellnhofer, Marie Luise Werneburg
Alt: Dorothea Zimmermann
Tenor: Tobias Schäfer
Baß: Ingolf Seidel

Kammerchor Michaelstein
Telemannisches Collegium Michaelstein
Leitung: Sebastian Knebel

Eintrittspreise

Preisgruppe S

Vorverkauf
I. Platz 27,50€ | ermäßigt 23,00 €
II. Platz 24,50 € | ermäßigt 20,00 €
Tageskasse/Abendkasse
I. Platz 29,50 € | ermäßigt 25,00 €
II. Platz 26,50 € | ermäßigt 22,00 €

Kloster Michaelstein-Warm, weich, weihnachtlich: FilzWerkstatt

Uta Schiffer
Weihnachtsbaumschmuck, Krippenfiguren, Geschenkanhänger oder engelsgleiche Dekorationen: Wir filzen gemeinsam in gemütlicher Runde kleine weihnachtliche „Kunst-Hand-Werke“.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, geschickte Hände von Vorteil.

Begrenzte Teilnehmerzahl; rechtzeitiger Kartenkauf empfohlen.

Eintrittspreise

14,00 € zzgl. Materialkosten nach Verbrauch

https://www.kloster-michaelstein.de

Kloster Michaelstein – die Musikmaschine des Salomon de Caus letzte Lifevorführung

Vom Wasserrad betrieben, Stiftwalzen gesteuert und eine bewegliche Nymphenfigur – Klingende lustige Automaten mit bewegten Figuren galten seit jeher als Attraktion.

Ursprünglich ersann Salomon de Caus, Ingenieur und Gartenarchitekt, im frühen 17. Jahrhundert für den Heidelberger Schlossgarten eine Musikmaschine. Die Realisierung wurde durch den Dreißigjährigen Krieg verhindert.

Eine Rekonstruktion gelang 1998. Erleben Sie die Musikmaschine im neuen Gebäude und lassen sich von dem Klangerlebnis und den sagenhaften Hintergründen begeistern!
Life Vorführung findet in diesem Jahr zum letzten mal am 31.10. 2019 um 13:00 Uhr statt.

https://www.kloster-michaelstein.de

Dem Geheimnis der Musik auf der Spur

Interaktive Musikausstellung im Kloster Michaelstein



Von Anfang an erfüllte auch Musik die ehrwürdigen Klosterräume: Einst war es der Gesang der Zisterziensermönche, heute lassen hier die Gäste der Musikakademie und des Museums ihre Stimmen und Musikinstrumente erklingen. Mit den Zeiten veränderten sich jedoch die Klänge und Musikinstrumente. Diesem Wandel von KLANG – ZEIT – RAUM spürt die Musikausstellung anhand von Instrumenten aus vier Jahrhunderten in Europa nach.

Auch Kinder entdecken auf den Spuren von Michel, einem ganz musikalischen Kater, die Geheimnisse der Musik in der Ausstellung.

https://www.kloster-michaelstein.de

Dreiklang – Kloster, Gärten & Musik – Klosterführung im Kloster Michaelstein

Am 03.Oktober 2019 von 11:00 – 12:30 Uhr

Erhaben und doch schlicht! Das ehemalige Zisterzienserkloster Michaelstein fasziniert mit dem Zusammenspiel gut erhaltener Klausurräume, stetig grünender Klostergärten und der beeindruckenden Musikausstellung „KlangZeitRaum“. Hör- und Dufterlebnisse, besondere Einblicke in fast 900 Jahre Kulturgut – ein klösterlicher Dreiklang in kurzweiligen 90 Minuten!

Begrenzte Teilnehmerzahl; rechtzeitiger Kartenkauf empfohlen.

Eintrittspreise

8,00 €, erm. 6,00 €, Familienkarte 20,00 €

https://www.kloster-michaelstein.de

Tag des offenen Denkmals in Egeln im Vorharz

In diesem Jahr steht die größte Kulturveranstaltung Deutschlands am 8. September, koordiniert von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, unter dem Motto „ „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“.

Stadtkirche St. Christophorus und Pfarrhaus

Die Stadtkirche St. Christophorus mit ihrem schlichten Barock und dem Kirchenschiff im Stile eines Bürgerhauses eröffnet den Tag des offenen Denkmals um 10:00 Uhr mit einem Gottesdienst. Danach ist die Kirche noch bis 12:00 Uhr zur Besichtigung geöffnet. Das Fachwerkhaus neben der Kirche ist nicht nur das älteste erhaltene Wohnhaus der Stadt sonder auch das älteste evangelische Pfarrhaus Ostdeutschlands.

Kloster: Klosterhof um 1930

Die Klosterkirche Marienstuhl, eine der schönsten Barockkirchen Sachsen-Anhalts, ist von 14:00 – 17:00 Uhr zur Besichtigung geöffnet.

Auf dem Klostergelände werden um 12:30 Uhr, 14:30 Uhr und 16:30 Uhr Führungen angeboten. 

Auf der Wasserburg gibt es um 11:00 Uhr die erste Führung zur Burg- und Baugeschichte, weitere Führungen gibt es um 13:00 und um 15:00 Uhr. Das Museum ist von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet und lädt zur Besichtigung „Vom Burgverlies bis zum Bergfried“ ein.

Wasserburg von der Nordseite

In der kleinen Galerie des Museum eröffnet um 12:00 Uhr eine neue Sonderausstellung mit historischen Karten, Chroniken, Urkunden und anderen Zeugen der Geschichte der Stadt Egeln. 

Das historische Café, in den Räumen in denen einst schon die Domherren tafelten, ist von 12:00 – 17:00 Uhr geöffnet und lädt an diesem Tag auch schon zu einem kleinen Mittagstischangebot ein.

Der Eintritt und die Führungen sind an diesem Tag kostenfrei, mit einer Spende helfen Sie mit das die historischen Gebäude auch weiterhin erhalten bleiben.

— 
Wasserburg Egeln, Wasserburg 6, 39435 Egeln, Uwe Lachmuth Tel. 039268- 30 861 -Fax -30861   Handy 01608162010 www.wasserburg-egeln.de

Kloster Drübeck – 18. Romantische Nacht

18. Romantische Nacht 3. August 2019 – 18:00 Uhr

Gehen Sie mit uns auf eine Zeitreise durch die zurückliegenden Romantischen Nächte und entdecken Sie erneut die musikalischen, kulinarischen und märchenhaften Schätze der vergangenen Jahre. Die Romantische Nacht – wieder entdecken.

19.00 Uhr – Viergangmenü „Der Grüne Teller“ an der festlichen Tafel Äbtissin Eleonore zu Stolberg-Wernigerode bittet zu Tisch Musikalische Begleitung durch die Jeanine Vahldiek Band Showeinlage in luftiger Höhe präsentiert von Project PQ Menü mit Getränk (ohne Eintritt): 40,00 € pro Person, Reservierung erbeten

19.30 Uhr – Konzert in der Klosterkirche St. Vitus KlosterGospelChor unter der Leitung von Michael Bornschein Lauschen Sie den eindrucksvollen Klängen des KlosterGospelChors vor der einzigartigen Kulisse der Klosterkirche. Eine Spende wird herzlich erbeten. Entdecken Sie unsere abwechslungsreichen Themenbühnen… – „Saite an Seite“ Gitarrenklänge am Eibendom mit Silvio Schneider und The Inner Voice – „Romantische Glanzlichter“ mit The Love Keys, Die moped und Project PQ – „Zeitreise“ am Westwerk mit TanzEleganz, Les danseurs de Sans Souci, den Classic Rebells und dem Telemann Kammerorchester Michaelstein … sowie unsere vielfältigen Inszenierungen „am Wegesrand“. – Märchenhafte Geschichten aus dem Rosengarten erzählt von Anette Link – Harfenklänge auf dem Domänenhof der Jeanine Vahldiek Band – Filmvorführungen des Wanderkinos Rank im Garten der Äbtissin – Bläsermusik unter der Linde mit dem Harzer Tenorhornquartett

ca. 0.15 Uhr – Blasen zur Nacht am Westwerk
ca. 0.30 Uhr – Andacht in der Klosterkirche St. Vitus mit Pfarrer Michael Bornschein, musikalische Begleitung durch den KlosterGospelChor

Eintritt Abendkasse: 17,00 € Vorverkauf: 15,00 € Kinder bis 12 Jahre Frei

Die Bändchen gelten als Eintrittskarte – bitte erst am Abend anlegen!

Veranstaltungsort
Kloster Drübeck Klostergarten 6
38871 Drübeck

https://www.ilsenburg-tourismus.de

Sternstunden-Nacht

Die lange Museumsnacht im Kloster Walkenried am Samstag, 17. August 2019 – ab 19:30 Uhr bis Mitternacht

Sternstunden WAL · Foto: Sternwarte St. Andreasberg/Utz Schmidtko

Zu Tausenden leuchten die Sterne auch über der Klosteranlage Walkenried, die – weit weg von Großstadtlichtern – am südlichen Harzrand liegt. Im Herzen der gotischen Abtei öffnet sich der von mittelalterlichem Gemäuer umschlossene Kreuzgarten zum Himmel und bietet einen faszinierenden Blick in den Sternenhimmel.

http://www.kloster-walkenried.de