HarzTour.de

HARZ.NEWS | HarzHexe | HarzFotos | HarzVideos | HarzPanoramen | HarzKarte | HarzWebLink | HarzWebShop | ?

Goslar – Sieger im Architekturwettbewerb zum Kaiserpfalzquartier steht fest

Preisgericht einstimmig für überarbeiteten Entwurf von Nieto Sobejano

Goslar. Der endgültige Sieger im Architekturwettbewerb zur Gestaltung des Kaiserpfalzquartiers steht fest. Das Preisgericht hat sich in seiner Sitzung am Dienstagnachmittag einstimmig für den überarbeiteten Entwurf des Architekturbüros Nieto Sobejano entschieden, wie Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk am Mittwoch bekanntgab.

Foto (Stadt Goslar): Kaspar Kraemer (von links), Prof. Walter Ackers, seitens der TesCom Holger Holste und Anke Tessner-Schreyeck, Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk sowie von der städtischen Wirtschaftsförderung Dirk Becker und Rosemarie Walter freuen sich, dass eine einstimmige und damit eindeutige Juryentscheidung gefallen ist.

Im Mai hatte sich die Jury zunächst auf zwei Sieger im hochbaulichen Wettbewerb festgelegt. Fünf Juroren stimmten damals für Nieto Sobejano, die andere Hälfte für den Konkurrenzentwurf von Auer Weber. Beide hatten einen entscheidenden Punkt gemein: Hotel und Veranstaltungsräume brauchen Volumen, wie der Vorsitzende des Preisgerichtes, Kaspar Kraemer, erläuterte. Beide Architekturbüros hätten das Volumen heruntergebrochen, indem sie das Hotel in zwei Körper zerlegten. Alle anderen planten hingegen mit einem großen Hotelgebäude. Prof. Walter Ackers vom Büro Ackers Partner Städtebau, das den Wettbewerb betreut, erklärte das Problem: „Das ist dann so groß, dass es der Kaiserpfalz Konkurrenz macht.“

Die beiden Sieger aus der ersten Preisgerichtssitzung bekamen die Gelegenheit, ihre Entwürfe zu Hotel, Multifunktionshalle und Freiflächen zu überarbeiten. Die konzeptionellen Ansätze sollten geschärft und bei Kritikpunkten der Jury nachjustiert werden. Das Architekturbüro Nieto Sobejano habe die Anregungen der Jury laut Kraemer in einer „sensiblen, ruhigen und stillen Art“ umgesetzt. Eine Art Pavillon versperrte zunächst den Blick in Richtung Kaiserpfalz, die Stadthalle rückte in den Hintergrund. Dieser Pavillon ist im überarbeiteten Entwurf weggefallen, dafür wurde die Stadthalle erhöht. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist die Öffnung des gesamten Ensembles. Dank einer Art gespiegelter Treppe ist es nun auch für die Öffentlichkeit durchquerbar. Besucher erreichen – parallel zur Hoteltreppe im Inneren – die obere Platzfläche, ohne allerdings durch das Gebäude zu müssen; laut Kraemer eine Einladung an die Bürgerinnen und Bürger und ein Signal in die Stadt, dass es ein offenes Haus ist.

Der Entwurf von Nieto Sobejano setzt, so der Vorsitzende des Preisgerichts, drei Volumina auf einen Sockel und schafft damit witterungssichere Verbindungswege. Dass die Hotelgäste nicht erst das Stockwerk wechseln müssen, um in die andere Gebäudehälfte zu kommen, verschaffte dem Entwurf von Nieto Sobejano einen Vorteil gegenüber seinem Mitbewerber. „Das Funktionale war am Ende eindeutig“, sagte Kraemer. „Noch viel entscheidender ist aber die Einstellung zum Weltkulturerbe.“ Vor- und Innenhöfe schaffen demnach etwas Spanisches. Kraemer sprach von einer „stillen, vornehmen und edlen Haltung“. Die Jury war schließlich der Meinung, das werde dem Welterbestatus am ehesten gerecht. „Nieto Sobejano hat sich bis zur Kontur hin mit dieser Vorgabe des Welterbes befasst.“ Und so fiel das Votum einstimmig zugunsten der Spanier aus.

Im nächsten Schritt wird der überarbeitete Siegerentwurf den Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt. Am Dienstag, 3. September, erläutern die Prozessbeteiligten um die TesCom GmbH & Co. KG als Investor und Bauherr, das Büro Ackers Partner Städtebau, die Stadtverwaltung sowie das Preisgericht bei einer Bürgerinformation allen Interessierten den Plan von Nieto Sobejano. Außerdem werden das Verfahren, die Rahmenbedingungen des Architekturwettbewerbs, der Entwurf der Architekten Auer Weber sowie die Idee von Lederer und Staab erläutert, die sich in der Umfrage am Rand der Ausstellung im Goslarer Museum als Publikumsliebling herauskristallisiert hatte, bei der Jury aber prompt durchgefallen war. Themen sind außerdem die Einbindung in das Weltkulturerbe und der Bezug zur Gestaltungsrichtlinie. Beginn ist um 19 Uhr im Lindenhof, Schützenallee 1.

https://www.goslar.de


Die Rappbodetalsperre wird 60 Jahre alt…

… wir feiern dieses Ereignis mit einem Tag der offenen Tür und laden dazu ganz herzlich ein. Am Samstag, 07.09.2019, ist die Staumauer in der Zeit von 11 – 17 Uhr für jedermann geöffnet. Wagemutige und Neugierige können selbständig den Hauptkontrollgang erkunden. Die Mitarbeiter des Talsperrenbetriebs stehen für Fragen bereit, stellen aktuelle Bauprojekte sowie die […]

weiterlesen »


ENDSTATION:EINHEIT? fest im Blick Nach dem Festival ist vor dem Festival: Theaternatur visiert Spielzeit 2020 an

Benneckenstein (thea). Der letzte Vorhang ist gefallen, das Theaternatur Festival 2019 schon wieder Geschichte. Und es endete so, wie es begonnen hatte. Zwar kurz vom Regen unterbrochen, aber dennoch erneut mit einer gefeierten Vorstellung. Und mit einer ganz besonderen Botschaft. Es wird als eines der bisher erfolgreichsten Festivals in die Geschichte eingehen. Auch wenn die […]

weiterlesen »


Fotowettbewerb der GOSLAR marketing gmbh „Mein Bild für Goslar“

Goslar-Liebhaber aufgepasst: die GOSLAR marketing gmbh ist für einen neuen Stadtkalender auf der Suche nach den schönsten Fotos aus Goslar. Diese können im Rahmen eines Wettbewerbs bis 15. September eingereicht werden. Täglich werden zahlreiche, wunderschöne Bilder von Goslar in den sozialen Medien hochgeladen. Um diese Aufnahmen zu würdigen und auch „offline“ zu zeigen, hat die […]

weiterlesen »


HarzHexe – Hexenkugel Harz, den Harz durch die Glaskugel gesehen.

Hallo ich bin Thea, Eure virtuelle Harzhexe. Ich werde Euch, an viele schöne und historische Orte im Harz führen. Und den Harz, hier unter HarzTour.de vorstellen. Heute zeige ich Euch den Harz durch die Glaskugel.Eine Glaskugel ist ein traditionelles Requisit des Okkultismus, das zum Hellsehen genutzt wird. Es wurde ebenso in der Parapsychologie zur Erforschung […]

weiterlesen »


Tag des offenen Denkmals in Egeln im Vorharz

In diesem Jahr steht die größte Kulturveranstaltung Deutschlands am 8. September, koordiniert von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, unter dem Motto „ „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“. Die Stadtkirche St. Christophorus mit ihrem schlichten Barock und dem Kirchenschiff im Stile eines Bürgerhauses eröffnet den Tag des offenen Denkmals um 10:00 Uhr mit einem Gottesdienst. Danach ist […]

weiterlesen »


„Schachelefanten – in Memoria Hans Holländer“ – Sonderausstellung

zusammengestellt von Chess Collectors InternationalSonderausstellung vom 21.9. bis 24.11.2019 Als das Schach von Persien und Arabien nach Europa kam, schritten an der Seite des Schahs und des Wesirs prächtige Kriegselefanten. In Europa wurden sie zum Bischof, Hofnarr oder in Deutschland zum Läufer. Im 16. Jh. tauchte der Elefant an der Turmposition wieder auf. Die Ausstellung […]

weiterlesen »


Mordsharz-Festival

LiteraturFestivalHarz vom 11. bis 14. September 2019 Ein Festival – vier Orte – drei Bundesländer. Das Mordsharz-Krimifestival ist über die Jahre immer weiter gewachsen, internationale Bestsellerautoren kommen inzwischen in den Harz, um aus ihren aktuellen Krimis und Thrillern zu lesen, seit dem vergangenen Jahr ist auch Nordhausen, also Thüringen, mit dabei und es gibt inzwischen […]

weiterlesen »


Rinder auf dem Brocken?

Beweidung ausgewählter Flächen auf der Brockenkuppe zur Biotoppflege Oberhalb der natürlichen Waldgrenze existieren auf der Brockenkuppe noch Reste der ehemals großflächiger vorhandenen Zwergstrauchheide. Hier finden lichtliebende botanische Raritäten einen Rückzugsraum. Die Brocken-Anemone wächst deutschlandweit nur hier, ebenso wie das weniger bekannte gelb blühende Brocken-Habichtskraut, das weltweit nur auf dem Brocken zu finden ist. Um die […]

weiterlesen »


Schaubergwerk „Büchenberg“ in Elbingerode

Direkt an der B 244, zwischen Wernigerode und Elbingerode, bietet sich für Sie die Möglichkeit, historischen Harzer Eisenerzbergbau neu zu erleben. Nur 300 m vom Großparkplatz entfernt, gelangen Sie, vorbei an vielen Bergbaugeräten aus vergangenen Tagen, zum idyllisch gelegenen Empfangsgebäude mit Ausstellungsraum. Hier erklingt das „Glück Auf“ der Bergleute bei Ihrem Besuch in unserem Schaubergwerk, welches für […]

weiterlesen »


Pflanzungen und Käferbekämpfung waren im Nationalpark Harz niemals ein Tabu

über 4 Mio. Buchen wurden gepflanzt Die Natur darf sich in der Kernzone des Nationalparks Harz frei entfalten. Im Moment ist der natürliche Waldwandel vom ehemaligen Wirtschaftswald hin zum wilden Naturwald zu erleben. In den Hochlagen ist die Fichte von Natur aus heimisch, deshalb wird sie in diesen Gebieten auch weiter die Hauptbaumart bleiben. Neben […]

weiterlesen »


Weltstar-Treffen bei der Deutschland Tour in Halberstadt

Grand Tour-Gewinner, dazu mehr als ein Dutzend Etappensieger der Tour de France, Welt-, Europa- und Landesmeister, Monument-Gewinner, Radsport-Ikonen und aufstrebende Youngsters – die Deutschland Tour bringt das Who is Who des Radsports zusammen. Neben den deutschen Top-Fahrern wurden namhafte internationale Profis in die vorläufigen Aufgebote der 22 Mannschaften benannt. Die Deutschland Tour führt vom 29. August […]

weiterlesen »


HarzNATUR 2019 – Gewinner des Fotowettbewerbs stehen fest

Ameisen-Foto von Thomas Hinsche aus Dessau-Roßlau gewinnt – Fotoausstellung mit den besten Motiven im Museum Schloss Herzberg in Herzberg am Harz – Nationalpark-Kalender ab sofort im Handel Am 17.8.2019 wurden im Schloss Herzberg die diesjährigen Gewinner des Fotowettbewerbs „HarzNATUR 2019“ ausgezeichnet. Der Nationalpark Harz hatte zusammen mit der Jungfer Druckerei und Verlag GmbH aus Herzberg zum […]

weiterlesen »


(C) bei WordPress & Sitemap & Harztour.de & Impressum.