Goslar feiert Walpurgis zuhause

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Ideen. Ursprünglich wollten wir am 30. April auf dem mystisch geschmückten Marktplatz Walpurgis mit Ihnen feiern.

Stattdessen kann die Veranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Für uns Grund genug über Alternativen nachzudenken. Lassen Sie uns am 30. April die Walpurgisnacht einfach zuhause feiern – im kleinen Kreis mit der Familie. Wir haben für Sie ein paar Aktionen vorbereitet, mit denen Sie hoffentlich einen teuflich guten Abend verleben werden…

Die Zutaten für Ihre Goslar-feiert-Walpurgis-zuhause-Party:

Kostüm

Vielleicht haben Sie aus den Vorjahren noch ein geeignetes Kostüm oder Sie basteln sich einfach eins. Gerade Kinder haben garantiert Spaß daran, kreativ zu werden. Wir haben Ihnen passend dazu ein paar Schminktipps für kleine und große Hexen und Teufel zusammengestellt.

Schminkvorlage herunterladen…

Walpurgis-Instagram-Filter

Nutzen Sie alternativ unseren Walpurgis-Instagram-Filter. Sie finden diesen auf dem Instagram-Kanal www.instagram.com/makerlounge/ in den Highlights.

Gewinnen Sie mit Ihrem Walpurgisfoto

Damit sich der Schminkspaß gleich doppelt lohnt, können Sie uns ihr ganz persönliches „Goslar feiert Walpurgis zuhause“ Foto zukommen lassen und dabei gewinnen. Zeigen Sie uns Ihre Walpurgis-Schminkkreationen und schicken Sie uns Ihr Bild bis zum 30. April um Mitternacht an veranstaltungen@goslar.de. Die Gewinner werden am 4. Mai bekanntgegeben.

Wir verlosen drei Hauptpreise und 20 Trostpreise. Lassen Sie sich überraschen.

Essen & Getränke

Die Goslarer Gastronomen zaubern Ihnen eine leckere Mahlzeit aus der Teufelsküche. Freuen Sie sich auf leckere Gerichte wie den Spinnenkuchen, die Dämonenenrolle oder den Harz Witch Burger und vieles mehr. Haben Sie schon mal Hexenschuss getrunken? Alle Details zu den Anbietern, Preisen und Bestellmöglichkeiten finden Sie in unserer extra für Sie erstellten Walpurgis-Speisekarte. Nur gültig am 30. April 2020. (Weitere Anbieter werden in den nächsten Tagen noch ergänzt.) Diese ist ergänzend zum allgemein bestehenden Lieferservice zu betrachten.

Sie unterstützen mit Ihrer Bestellung in der aktuell schwierigen Zeit Ihre Lieblingsrestaurants. Vielen Dank dafür.

Zur Walpurgis-Speisekarte…

Musik

Für die Walpurgisnacht auf dem Marktplatz hatten wir die Band Red Pepper gebucht. Wir verlegen das Konzert spontan ins Wohnzimmer und Sie können über einen Live-Stream gemütlich von zuhause dabei sein. Red Pepper spielt in kleiner Besetzung Rock und Pop für Sie.

Wo: www.facebook.com/UNESCO.Weltkulturerbe.Goslar und www.facebook.com/goslarsche/Wann: 30. April 2020, 20.30 bis 21.30 Uhr

Autokino

Auch das Cineplex Goslar sieht sich mit der aktuellen Corona-Situation konfrontiert und startet passend zur Walpurgisnacht mit einem Autokino. Thematisch spielen auch hier die Hexen eine Rolle und so heißt der Film zum Auftakt um 18.30 Uhr „Die kleine Hexe“. Um 22 Uhr geht es mit dem „Joker“ weiter.

Informationen und Tickets bekommen Sie online unter www.cineplex.de/goslar/.

Tierpark Hexentanzplatz im Harz öffnet Samstag wieder

Unter Hygienevorschriften sind alle Gäste recht herzlich eingeladen

Die Corona-Zeiten sind für alle Menschen und Unternehmen nicht einfach. So haben auch alle Bereiche der Bodetal Tourismus GmbH derzeit geschlossen. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir, durch die Lockerung der Landesregierung Sachsen-Anhalts, den Tierpark Hexentanzplatz wieder öffnen dürfen.“ schwärmt Ronny Große, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft. 

„Ab Samstag, 25. April 2020, 10:00 Uhr werden wir unter Einhaltung von Hygienevorschriften unsere Tore wieder öffnen. Natürlich sind wir erfreut, dass gerade die Familien Sachsen-Anhalts wieder eine Ausflugsmöglichkeit jetzt haben. Wir denken, dass dabei jeder Gast solidarisch Rücksicjht im Sinne der Verordnungen nimmt.“ ergänzt Uwe Köhler, Bereichsleiter des Tierparks.

Die Frischlinge und weitere Jungtiere, die Bärin Mascha und alle anderen Tiere sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich auf viele Gäste.

Fotos: Uwe Köhler

Bodetal Tourismus GmbH  
– Geschäftsführung –
Walpurgisstraße 37
D- 06502 Thale

Tel.:   +49 (0) 39 47 / 77 68 0 – 31
Fax:   +49 (0) 39 47 / 77 68 0 – 49

E- Mail:  grosse@bodetal.de

www.bodetal.de

Stadt Thale – zusammen stark – auch in Krisenzeiten

Die Bodetal Tourismus GmbH hat jetzt einen Marktplatz online für Gewerbetreibende im gesamten Bodetal eröffnet:

www.bodetal-lokal.de

Seit Ostern kann jeder Einzelhändler, Gastronom, Handwerker oder Kunstschaffende des Bodetals sich listen lassen und jeder kann erfahren, wie er z. B. Dienstleistungen erhält.

 „Die Internet-Plattform soll in dieser doch für Jeden krisenbehafteten Zeit einerseits den Unternehmen helfen trotzdem am Markt ihren Stand zu behalten und gleichzeitig den Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zu den Dienstleistungen ermöglichen.“ sagt Ronny Große, Geschäftsführer der Bodetal Tourismus GmbH (BTG).

Ronny Große

Geschäftsführer
Intendant Harzer Bergtheater & Waldbühne Altenbrak

Achtung: Veranstaltungshighlights und Tickets über Tel.: 0 39 47 / 77 680 22 oder www.tickets.bodetal.de

Corona – Tourismus nicht erwünscht!

Durch die Corona Krise darf in Harz kein Tourismus stattfinden. Events und Termine wurden abgesagt.
Ausstellungen, Museen u.s.w. sind geschlossen.

Daher wird bis auf weiters die aktuelle Berichterstattung
hier unter Aktuelles eingestellt.

Aktuelle Informationen finden Sie auf dem Internetportal:
Deutschland.Guide Danke.

Bleiben Sie gesund!

HarzSagen – Mägdesprung

Etwa 5 km nördlich von Harzgerode liegt der kleine Ort Mägdesprung (500 Ew.) im Tal der Selke, “ der fröhlichen Schwester der wilden Bode“.

Oberhalb des Ortes befindet sich der Felsen „Mägdetrappe“. Der Sage nach stand hier eine Riesentochter, als sie beim Spaziergang über den Harz plötzlich eine Freundin auf dem gegenüberliegenden Ramberg (etwa 6 km in nordwestlicher Richtung entfernt) erblickte. Sie traute sich nicht recht, den auch für eine Riesin großen Schritt zu wagen, so daß sie durch das lange Stehen ihren Fußabdruck im Stein hinterließ. Einer anderen Überlieferung zufolge fuhr die Riesin mit einer Kutsche daher. Als sie das Tal überqueren wollte, packte sie kurzerhand den Wagen in ihre Schürze und sprang über das Tal. Dabei soll der Abdruck im Fels entstanden sein. Schließlich wird noch von einem Bauernmädchen berichtet, das auf dem Weg zu ihrem Liebhaber so stark aufgetreten sei, daß sich der Stein von ihrem Fußabdruck verformte.

Quelle: „Schwarzer Führer“ Harz