HarzHexe – Selketal bei Mägdesprung im Harz

Hallo ich bin Thea, Eure virtuelle Harzhexe. Ich werde Euch, an viele schöne und historische Orte im Harz führen. Und den Harz, hier unter Harztour.de vorstellen.



Ich stehe hier im schönem Selketal, nahe des Ortes Mägdesprung. Diesen mystischen Wanderdurchgang aus Wurzel und Stein, findet Ihr bei einer Wanderung durchs Selketal. Man kann im Tal selbst oder auf den angrenzenden Höhenzügen den Harz erleben. Das Selketal ist bei Touristen eine ideale Wandermöglichkeit für Fußgänger und Radfahrer.
Eure Harzhexe.

HarzHexe – Burg Anhalt Selketal im Harz

Hallo ich bin Thea, Eure virtuelle Harzhexe. Ich werde Euch, an viele schöne und historische Orte im Harz führen. Und den Harz, hier unter Harztour.de vorstellen.



Ich stehe hier an der Ruine der Burg-Anhalt im Selketal. Die Burg Anhalt ist eine mittelalterliche Festungsruine, auf dem Großen Hausberg zwischen Meisdorf und Mägdesprung im Selketal im Harz gelegen. Als der Erbauer gilt Otto der Reiche aus dem nahen Ballenstedt um 1123. Im Jahre 1140 wurde die erste Burg bei einer Fehde zwischen dem Erzbischof von Magdeburg und Markgraf Konrad von Meißen leider zerstört. Der Name des Landes Anhalt geht auf diese Burg zurück. Heute sind leider nur Reste des Bergfrieds zu sehen. Es gibt auch eine Stempelstelle der Harzer Wandernadel, an der Burg-Anhalt. Also der Aufstieg zur Burg Anhalt lohnt sich.
Eure Harzhexe.

HarzHexe – Schloss Ballenstedt im Harz

Hallo ich bin Thea, Eure virtuelle Harzhexe. Ich werde Euch, an viele schöne und historische Orte im Harz führen. Und den Harz, hier unter Harztour.de vorstellen.



Heute besuche ich das Schloss Ballenstedt mit Herbststimmung. Die Fotos sind zum Teil von Paul Bertrams. Hier der schöne Blick vom Schlosspark aus. Nach der Wiedervereinigung kam die Stadt Ballenstedt in den Besitz des Schlosses. Das Schloss Ballenstedt ist ein barockes Residenzschloss in Ballenstedt in Sachsen-Anhalt. Es war die Residenz der Fürsten von Anhalt-Bernburg und die Sommerresidenz der Herzöge von Anhalt, auf einer mittelalterlichen Burganlage der Grafen von Ballenstedt. Das Schloss ist eine barocke Dreiflügelanlage aus dem frühen 18. Jahrhundert. Sehenswert sind der Turm der ehemaligen Klosterkirche mit einem Ausblick auf die umliegende Harzlandschaft, die romanische Krypta der Klosterkirche mit der Grablege von Albrecht dem Bären, dem ersten askanischen Markgrafen von Brandenburg und seiner Frau Sophie. Weiterhin sehenswert das Filmmuseum am Schloss Ballenstedt, das einen faszinierenden Einblick in die Kino- und Filmgeschichte der vergangenen 100 Jahre bietet. Zum Schlossensemble gehören außerdem der Große Gasthof, der heute als Hotel genutzt wird, das ehemalige Schlosstheater, der Marstall und der Schlosspark.
Eure Harzhexe.

Goslar – Teilnehmer im Freiraumwettbewerb besichtigen den Domplatz

Ortstermin zur Gestaltung des Stiftsgartens im Kaiserpfalzquartier

Goslar. Noch parken Autos und Busse auf der Fläche, aber der Domplatz am Fuße der Kaiserpfalz soll umgestaltet werden. Im Zusammenhang mit der Entwicklung des Pfalzquartiers nehmen Landschaftsarchitekten auch den Kaiserpfalzparkplatz ins Visier und entwickeln im Freiraumwettbewerb Ideen, wie der Stiftsgarten im Kaiserpfalzquartier künftig aussehen könnte.

Auf dem Domplatz erklären Sandra Morese und Prof. Walter Ackers (4. und 5. von links), welche Anforderungen es an die Neugestaltung gibt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des nichtoffenen Wettbewerbes haben sich am Mittwoch die Fläche angeschaut, die es zu gestalten gilt. Professor Walter Ackers und Sandra Morese vom Büro Ackers Partner Städtebau, das den gesamten Entwicklungsprozess und den Wettbewerb begleitet, informierten über die Gegebenheiten des Geländes und Wettbewerbsanforderungen. Die geschichtliche Bedeutung des Platzes, auf dem einst die Stiftskirche stand, soll hervorgehoben werden. Tiefbauarbeiten sind dabei begrenzt, denn im Untergrund befinden sich noch die Grundmauern der Stiftskirche.

Gemeinsam mit Goslars Erstem Stadtrat Burkhard Siebert und Dirk Becker, Fachbereichsleiter Finanzen und Wirtschaft, führten sie die Gruppe zu den angrenzenden Bereichen, die beim Entwurf mitgedacht werden sollen. Dazu gehören neben der Kaiserpfalz selbst der benachbarte Kulturmarkplatz sowie das künftige Kaiserpfalzquartier mit Hotel, Veranstaltungshalle und Tiefgarage. Die Gestaltungsvorschläge im Freiraumwettbewerb sollen auf dem Siegerentwurf für das Kaiserpfalzquartier aufbauen. Derzeit sind noch zwei Modelle im Rennen, an denen sich die zwölf teilnehmenden Büros im Freiraumwettbewerb orientieren sollen. Wenn der endgültige Sieger feststeht, haben sie noch vier Wochen Zeit, ihre Entwürfe genauer daran auszurichten. Die Preisgerichtssitzung ist für November geplant.

https://www.goslar.de